Erzählband „Herbstfeste“

Klett-Cotta
Stuttgart, 1995

Erzählung “Abendspaziergang”

Berliner Handpresse
Berlin, 1995

„Erzählungen“


Erzaehlungen als Download
Die zwischen 1987 und 1993 entstandenen Erzählungen sind eine Auswahl aus dem Erzählband „Herbstfeste“, Klett-Cotta, Stuttgart 1995.

Leseprobe aus der Erzählung
Mohnkörner:

Die frühen Wege schrumpfen, wenn man sie wieder geht. Eng zusammengezogen erscheint mir das Gelände jetzt, das einmal die Welt getragen hat: ein Zwei- familienhaus unter ergrautem Putz, die rote Glaubensfeste auf dem Berg, die gelben Backsteinbauten der Mädchen- und der Knabenschule. Unter deutschen Dichternamen standen sie einander gegenüber an einem kahlen Hof, in dessen Mitte die Trennungslinie verlief. Dort wachten in den Pausen die Aufsichtslehrer und griffen nach knochigen Nacken auf der Lessingseite, riefen Befehle in das flitzende, gellende Durcheinander, während im Schillerteil die Mädchen unter Zwitscherlauten gleichmäßig ihre Runden drehten, aus dem Winkel an der Turnhalle Gesang erscholl und alle aufforderte, durch die goldene Brücke zu ziehen. Sie ist entzwei, sie ist entzwei, wer soll sie wieder flicken?
Die Kinder hüpften über Risse und nahmen sie als natürliche Beschaffenheit des Bodens, der nicht einbrach unter dem allmählich spürbaren Gewicht der neuen Ordnung. Sie war die Spenderin von Weizenbrötchen und grellroter Marmelade in den Frühstückspausen, die Wächterin der Lehrer, vor allem
aber unerbittliche Verfolgerin des Ungeistes, den man, wie seinen höllischen Ahnen, an den Zeichen erkannte, zu denen er seine Getreuen verpflichtete und Achtlose verführen konnte.